« Wir müssen eine nationale Waldgesellschaft gründen, die Bäume im Lande zu pflanzen hat. »
Theodor Herzl

Israel unter Beschuss

Mobile Schutzbunker für die Bevölkerung

Nach mehrwöchigen Spannungen in Jerusalem erlebte Israel vergangenen Mai zum ersten Mal seit 2014 eine derartige Eskalation, bei der ständiges Sperrfeuer auf zivile Gebiete, einschliesslich Tel-Aviv und Jerusalem, gerichtet war.

Im Grenzgebiet zu Gaza mussten Schulen geschlossen werden und die Bewohner in Luftschutzkellern Zuflucht finden – die gesamte Region befindet sich in permanenter Alarmbereitschaft. In manchen Regionen haben die Bewohner weniger als 30 Sekunden, um sich in Sicherheit zu bringen. Gleichzeitig mit den Angriffen auf Wohngebiete werden weiterhin auch Brandballons von der Grenze zum Gazastreifen abgefeuert, die Brände in Wäldern und offenen Gebieten entfachen, die sich dann aufgrund der trockenen und heissen Bedingungen rasch ausbreiten. Derzeit ist es immer noch schwierig, das Ausmass der ökologischen und wirtschaftlichen Schäden an Wäldern, landwirtschaftlich genutzten Flächen und Naturschutzgebieten zu bestimmen, die die gesamte Bevölkerung betreffen werden.

Unter Einsatz ihres Lebens löschen KKL-JNF- Förster und unser Feuerlöschpersonal brennende Felder und Wälder, um den akuten Schaden so rasch wie möglich zu minimieren. Mit anschließenden Maßnahmen zur Aufforstung und Neubepflanzung der zerstörten Flächen unterstützen wir auch langfristig den Regenerationsprozess und schaffen Kontinuität für die gesamte Bevölkerung Israels.

Zusätzlich gibt es noch immer Regionen, in denen keine oder zu wenige Schutzräume zur Verfügung stehen. Auch nach Beendigung dieses Konfliktes, dürfen wir den Schutz der Menschen in Israel nicht vergessen! Durch das Stationieren mobiler Schutzbunker an strategischen Orten haben sie barrierefreien Zugang zu ihrem sofortigen Schutz. Dieser Schutz rettet Leben.

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere wichtigen Projekte für die Bewohner der Grenzgebiete um Gaza im Süden Israels!

Unterstützen Sie uns dabei, die Feuer zu löschen und die Schäden zu mindern, und ermöglichen Sie die Anschaffung mobiler Schutzbunker für die Bevölkerung der betroffenen Region!

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, in Israel Leben zu retten!

AM ISRAEL CHAI!

Als Israels grösste, politisch unabhängige und gemeinnützige grüne Organisation stehen unsere Farben Blau – Grün – Braun für die Sicherung der Wasserressourcen, die Begrünung des Landes und den ökologischen Umgang mit dem Boden.

Im Fokus der KKL-Arbeit steht ganz Israel, von Galiläa bis zum roten Meer. Ebenso profitiert die gesamte Bevölkerung, egal welcher Religionen und Herkunft, von unserem Tun. Die von KKL betriebenen Parks, Wälder und Erholungszentren stehen jedermann offen.

Unsere Tätigkeiten in Israel umfassen Aufgaben in der Aufforstung, Wasserwirtschaft, Erholung, Freizeit und Erziehung sowie Forschung und Entwicklung. Besonders stolz sind wir auf die bisher 240 Millionen gepflanzten Bäume und die 230 Wasserreservoirs. Nebst der wichtigen Arbeit in Israel, setzt sich der KKL, dank internationaler Kooperationen, auch im Ausland für Aufklärung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein.

In der Schweiz blicken wir auf einen engagierten Vorstand, der gemeinsam mit aktiven Menschen den KKL Schweiz vorantreibt und viele verschiedene Projekte in Israel unterstützt.

Updates

Zu Jom HaSchoah möchten wir gemeinsam mit Ihnen den Opfern des zweiten Weltkrieges gedenken und Carl Lutz, der durch seinen mutigen Einsatz in Budapest während des Zweiten Weltkriegs über 62‘000 Juden das Leben gerettet hat, ehren.

Seine Zivilcourage ist uns Vorbild und Ansporn – vor allem in...

mehr

Feiern Sie mit !

mehr

Äpfel und vor allem Honig gehören ebenso zu Rosch Haschana wie das Schofarblasen oder die Neujahrskarten. Doch die Produzenten der süssen Flüssigkeit, die Bienen, sind unter Druck und brauchen dringend Unterstützung und Schutz.

mehr

Die Stipendien wurden mit Unterstützung der Freunde von KKL-JNF in der Schweiz, in Frankreich und Deutschland vergeben, ebenso mit Hilfe der Horowitz Foundation in Israel. Hundert dieser Stipendien wurden im Rahmen der Initiative Israel 2040 gesprochen.

mehr

Ein vollbesetzter Saal, eine feierliche Stimmung mit einer gemeinsam inbrünstig gesungenen «Hatikwa» als Höhepunkt und gleichzeitigem Abschluss. Und um die israelische Nationalhymne ging es auch hauptsächlich wenn auch nicht ausschliesslich an diesem Abend im «Palais de l‘Athénée» in Genf, an dem...

mehr

An einer gut besuchten Veranstaltung in Genf stand das kostbare Nass im Zentrum.

mehr

KKL-JNF-App

Die aktualisierte, kostenlose
Mobile-App des KKL-JNF
Schweiz ist verfugbar!

Blaue Büchse

Die wohl bekannteste Art des Spendens für den KKL ist die Blaue Büchse. Damals wie heute steht sie in fast jedem jüdischen Haushalt und wird meist vor Schabbatbeginn “gefüllt“.

test

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern. Mehr Infos.