« Wir müssen eine nationale Waldgesellschaft gründen, die Bäume im Lande zu pflanzen hat. »
Theodor Herzl

  • Schweizer Wald bei Tiberias
    Schweizer Wald bei Tiberias
  • Eucalyptus-Park in Bet Shean
    Eucalyptus-Park in Bet Shean
  • Ein Jahav Forschungsprojekt
    Ein Jahav Forschungsprojekt
  • Bäume pflanzen zu TuBischwat
    Bäume pflanzen zu TuBischwat

 

Liebe Freunde der KKL-JNF Schweiz,

Chanukka, das jüdische Lichterfest, steht wieder vor der Tür. Dieses besondere Fest, das Kerzenlicht, Freude und Wärme verbindet. Ein Fest, das Menschen zusammenbringt und Zuversicht in den Herzen all jener pflanzt, die in das Licht der warmen Kerzen blicken.

Dies ist ein Fest der Wunder, auch ganz im Sinne David Ben-Gurions, Israels erstem Premierminister, der es so treffend formulierte: „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“. Vor allem in diesen schwierigen Zeiten dürfen wir die Zuversicht und Hoffnung nicht verlieren.

Da es uns leider aktuell nicht möglich ist, gemeinsam mit Ihnen, den Freunden des KKL-JNF Schweiz, persönlich das Fest der Lichter zu feiern, möchten wir Sie dieses Jahr zu einem ganz speziellen Chanukka-Event einladen: Zum Start der Feierlichkeiten unseres grossen, 120-jährigen Jubiläums, welches wir gemeinsam mit Ihnen im neuen Jahr zelebrieren dürfen, hat sich der KKL-JNF / Keren Kayemeth LeIsrael für seine Freunde auf der ganzen Welt etwas ganz Spezielles ausgedacht:

Es ist uns eine grosse Freude, Sie herzlichst zum virtuellen, gemeinsamen Entzünden des ersten Chanukka-Lichts am Donnerstag, dem 10. Dezember 2020, um 19.00 Uhr (MeZ) einladen zu dürfen.

Der neugewählte Weltvorsitzende des KKL-JNF Israel, Avraham Duvdevani, wird ein persönliches Grusswort an Sie richten, wir stellen Ihnen unsere aktuellen Projekte vor und entzünden danach gemeinsam mit unseren Freunden auf der ganzen Welt die erste Chanukka-Kerze.

Detailliertes Programm und Zoom-Einladung folgen in den nächsten Tagen

In diesem Sinne und bis dahin: bleiben Sie gesund!

Mit herzlichem Shalom,

Ihr KKL-JNF Schweiz

Als Israels grösste, politisch unabhängige und gemeinnützige grüne Organisation stehen unsere Farben Blau – Grün – Braun für die Sicherung der Wasserressourcen, die Begrünung des Landes und den ökologischen Umgang mit dem Boden.

Im Fokus der KKL-Arbeit steht ganz Israel, von Galiläa bis zum roten Meer. Ebenso profitiert die gesamte Bevölkerung, egal welcher Religionen und Herkunft, von unserem Tun. Die von KKL betriebenen Parks, Wälder und Erholungszentren stehen jedermann offen.

Unsere Tätigkeiten in Israel umfassen Aufgaben in der Aufforstung, Wasserwirtschaft, Erholung, Freizeit und Erziehung sowie Forschung und Entwicklung. Besonders stolz sind wir auf die bisher 240 Millionen gepflanzten Bäume und die 220 Wasserreservoirs. Nebst der wichtigen Arbeit in Israel, setzt sich der KKL, dank internationaler Kooperationen, auch im Ausland für Aufklärung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein.

In der Schweiz blicken wir auf einen engagierten Vorstand, der gemeinsam mit aktiven Menschen den KKL Schweiz vorantreibt und viele verschiedene Projekte in Israel unterstützt.

Updates

Äpfel und vor allem Honig gehören ebenso zu Rosch Haschana wie das Schofarblasen oder die Neujahrskarten. Doch die Produzenten der süssen Flüssigkeit, die Bienen, sind unter Druck und brauchen dringend Unterstützung und Schutz.

mehr

Die Stipendien wurden mit Unterstützung der Freunde von KKL-JNF in der Schweiz, in Frankreich und Deutschland vergeben, ebenso mit Hilfe der Horowitz Foundation in Israel. Hundert dieser Stipendien wurden im Rahmen der Initiative Israel 2040 gesprochen.

mehr

Ein vollbesetzter Saal, eine feierliche Stimmung mit einer gemeinsam inbrünstig gesungenen «Hatikwa» als Höhepunkt und gleichzeitigem Abschluss. Und um die israelische Nationalhymne ging es auch hauptsächlich wenn auch nicht ausschliesslich an diesem Abend im «Palais de l‘Athénée» in Genf, an dem...

mehr

An einer gut besuchten Veranstaltung in Genf stand das kostbare Nass im Zentrum.

mehr

Die Region der Gaza-Grenze ist von Neuem ständigem Brandstiftungsterror ausgesetzt. Ein neues Feuerlöschfahrzeug wird daher dringend vor Ort benötigt, um die gegenwärtig tobenden Waldbrände und Wildfeuer zu bekämpfen.

mehr

Dank Spenden aus der Schweiz können gefährdete Kinder und Jugendliche aus den Kinderdörfern in Karmiel und Hurfesh in Zukunft interessante Ausflüge unternehmen.

mehr

Blaue Büchse

Die wohl bekannteste Art des Spendens für den KKL ist die Blaue Büchse. Damals wie heute steht sie in fast jedem jüdischen Haushalt und wird meist vor Schabbatbeginn “gefüllt“.

test

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern. Mehr Infos.